inbrand>Extras>Formate
 
 
Sitemap
Impressum
Login
start
Newsletter
Formate nach DIN
Bereits 1922 schaffte der deutsche Normausschuss genormte Papierformate, die heutigen DIN-Formate. Sie gehen von einem Rechteck aus, dessen Fläche genau einen Quadratmeter misst (DIN A0). Die kleinere Seite des Rechtecks steht dabei zur größeren im Verhältnis 1 : 1,4141 (= Wurzel aus 2). Jedes Format ist doppelt oder halb so groß wie das nächste der Reihe. Durch Halbieren der Längsseite entsteht das nächstkleinere Format. Die Normzahl gibt an, wie oft der A0-Bogen geteilt werden muss, um ein bestimmtes Format zu erreichen.

 DIN A DIN B DIN C 
841 x 1189 1000 x 1414 917 x 1297 
594 x 841 707 x 1000 648 x 917 
420 x 594 500 x 707 458 x 648 
297 x 420 353 x 500 324 x 458 
210 x 297 250 x 353 229 x 324 
148 x 210 176 x 250 162 x 229 
105 x 148 125 x 176 114 x 162 
74 x 105 88 x 125 81 x 114 
    
alle in mm   
    
B und C?
Die Reihe DIN-B nennt die unbeschnittenen Formate. Sie sind größer, weil erst nach dem Drucken, Falzen und Binden der Beschnitt auf ein A-Reihenformat erfolgt. In der B-Reihe gibt es auch Kuverts und Hüllen. Die DIN-C-Reihe liegt in der Größe zwischen der A-und der B-Reihe. Sie zeigt die gebräuchlichen Formate für Umschläge, Kuverts, Hüllen, Mappen etc.

Suchen nach: